Home Facebook Logo
X

Die Saale-Diescher

JETZT oder NIE - ohne WENN und ABER!

Susanne & Wolfgang: Wir sind seit etwa 15 Jahren befreundet und natürlich ein "tolles Team".
Da wir in der Vergangenheit beruflich (zeitweise sogar zusammen) viel unterwegs waren, haben wir eine ganze Menge Reise-Erfahrungen. Insofern sind uns auch Skandinavien, Russland und das Baltikum schon irgendwie vertraut und wir freuen uns "wie Bolle" auf alten Wegen und vor allem für den guten Zweck unterwegs sein zu dürfen.
 
Am Anfang war die Idee und der Wille, unbedingt an der Rallye teilnehmen zu wollen. Aber es war nicht nur die Lust auf ein spektakuläres Abenteuer, sondern vor allem der Gedanke, zu helfen und für den guten Zweck zu arbeiten.
 
Das Kinderhospiz Mitteldeutschland benötigt dringend ein weiteres Kinderpflegebett. Das Bett ist geeignet zur pflegerisch-medizinischen Versorgung von schwerstkranken und behinderten Kindern. Kindern, die sich nicht selbstständig aufrichten können.
 
Dieses Pflegebett wollen wir mit 3.900 EUR komplett finanzieren.
Ein anspruchsvolles Ziel - wir sind sicher, dass es mit Eurer Hilfe zu schaffen ist.
 
Wir freuen uns auf Euren Besuch auf FACEBOOK
und Eure Spenden über Betterplace
oder direkt an das Kinderhospiz-Mitteldeutschland bitte mit dem folgenden Verwendungszweck: BSC2017-Team144
 
Kinderhospiz-Mitteldeutschland Nordhausen e.V.
IBAN: DE64 8602 0500 0003 5669 00
Bank für Sozialwirtschaft
 
PS: Bereits abgeschlossen ist unsere Spendenaktion an die Organisation DEEPWAVE e.V.
 
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- 
Juli 2017: Wir sind wieder da!
 
Vielen Dank für Eure lieben Grüße, Wünsche und Stoßgebete - Mensch und Material sind (fast) unbeschadet wieder zurück in Thüringen angekommen. Wir sind mächtig stolz!

Während unserer Reise kamen noch so viele Spenden, dass wir es selbst kaum glauben können.
Wir haben mehrmals nachgerechnet, verglichen und gestaunt – ihr seid der Wahnsinn!!!
Matthias Münch vom Kinderhospiz Mitteldeutschland Nordhausen e.V. kam am 04.07.2017 zu uns und nahm symbolisch den Spendenscheck entgegen.
Wir konnten stolze 5.317 EUR an das Kinderhospiz überreichen.
Das Pflegebett ist somit finanziert!
Wir sind stolz, dankbar und in der Tat ein bisschen sprachlos.
Ohne Euch wäre dies nicht möglich gewesen. Ihr habt uns vertraut und unser Vorhaben bestärkt. Die meisten Spender kennen wir, aber auch uns völlig unbekannte Menschen, haben unser Projekt unterstützt. Neben all den schlimmen Nachrichten in der Welt, der Skepsis gegen das Unbekannte macht dies doch Hoffnung.
„Wenn viele kleine Leute an vielen kleinen Orten viele kleine Dinge tun, können sie das Gesicht der Welt verändern...“
Danke – einfach nur Danke!

Fast 9 Monate lang haben wir uns auf diese Reise vorbereitet – es ist etwas unwirklich, schon wieder zurück zu sein.
Wir hatten eine tolle Zeit, viele schöne Erlebnisse und tausende von Eindrücken.
In Kürze werden wir unsere Tagesetappen mit Fotos auf Facebook online stellen. 
Bitte nehmt es uns nicht krumm, dass wir kaum „live“ berichtet haben – viele Plätze und Momente verdienten einfach unserer vollste Aufmerksamkeit.
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- 

März 2017: Spendenaktion »Kinderpflegebett«

Wir haben unsere Spendenaktion konkretisiert.
Der größere Teil der bisherigen und alle zukünftigen Spenden kommen nun ausschließlich dem Kinderhospiz Mitteldeutschland zugute.

Das Kinderhospiz benötigt dringend ein weiteres Pflegebett und dieses wollen wir komplett finanzieren. Das Bett ist für Kinder mit schweren und schwersten Erkrankungen und Behinderungen, wie Tetraspastik, Muskelhypotonie, Wachkoma, etc., einsetzbar. 

Es eignet sich für Kinder, die sich nicht selbstständig aufrichten können und ist gut geeignet zur pflegerisch-medizinischen Versorgung von schwersterkrankten und behinderten Kindern, die z.B. beatmet werden müssen.

Ein anspruchsvolles Ziel - wir sind sicher, dass es mit Eurer Hilfe zu schaffen ist!

Vielen Dank für Eure Spende und Eure Unterstützung!

 
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Februar 2017: Ein erster Meilenstein unserer Spendenaktion ist erreicht!
                        500 € gehen an die Meeresschutzorganisation DEEPWAVE!

Gegründet 2003 von Biologen und Naturschützern in Hamburg arbeitet DEEPWAVE national und international als politischer Aufklärer und will durch Bewusstmachung von Umweltgefährdungen den Schutz der Ozeane vorantreiben. DEEPWAVE will die Verbreitung wissenschaftlicher Erkenntnisse fördern und einen organisatorischen Rahmen für Informations- und Meinungsaustausch zu meereskundlichen Themen bieten.

Als Mitglied der Tiefseeschutz-Koalition setzt sich DEEPWAVE zum Beispiel für Meeresschutzgebiete auch außerhalb der 200-Seemeilenzone ein und plädiert für ein Verbot der Tiefseegrundschleppnetzfischerei zum Schutz der sensiblen Kaltwasserkorallen. Zusammen mit der Shark Alliance wirbt die Organisation für einen besseren Haischutz und fordert ein Verbot des Finnings (Handel mit Haiflossen) und eine radikale Reform der europäischen Fischereipolitik im Rahmen der Ocean 2012-Kampagne.

Im antarktischen Rossmeer wird eine einzigartige Schutzzone entstehen, das größte Meeresschutzgebiet der Erde, für das Dr. Groß von DEEPWAVE seit Jahren unbeirrbar gekämpft hat. Im tropischen Südindien wachsen dank seiner Initiative neue Mangrovenwälder. Unzähligen Menschen hat er die Augen geöffnet für das Leben, das unseren Blauen Planeten ausmacht.

Der Meeresbiologe und Gründer der Meeresschutzorganisation DEEPWAVE, Dr. Onno Groß, ist Anfang Oktober 2016 bei einem Unfall ums Leben gekommen.

Seine Frau und seine beiden Söhne, werden dafür Sorge tragen, dass sein Lebenswerk weiter wirkt. Für die Fortführung der Vereinsarbeit werden weiterhin Spenden benötigt.

Informationen zu DEEPWAVE e.V. und zu den Projekten findet ihr unter www.deepwave.org

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Februar 2017: Das „Saale-Diescher-Auto“ ist offiziell zugelassen!

SHK = Saale-Holzland-Kreis
SD = Saale-Diescher
10 = 10 Länder

Bericht von Wolfgang:
Von unterwegs habe ich per Internet einen Termin auf der Zulassungsstelle für 15.50 Uhr reserviert, 15.48 bin ich dort gewesen, Warteraum voll mit Leuten, 15:53 Uhr wurde die Terminreservierungsnummer T916 (meine) aufgerufen und ich kam sofort dran.

Dann gab es diverse Probleme:
- Versicherungsnummer war nicht gültig, per SMS hab ich über meinen Makler sofort eine neue bekommen – war bissel stressige Situation
- Emissionschlüsselnummer war in alter Zulassung nicht eingetragen, da So.-Kfz. steuerbefreit sind, so wurde die 00.88 eingetragen = höchste Steuerklasse... :-( 
- Zwischendurch Komplett-Absturz aller PC in der Zulassungsstelle - die Frauen haben mich (!!!) verantwortlich gemacht :-)

Gemeinsam haben wir aber alles bewältigt und nun ist das „Saale-Diescher-Auto“ zugelassen!

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Der Auto-Kauf: Protokoll eines Telefonats

Wolfgang: … Es ist ein Ford Transit …
Susanne: … Mit dem FORD fort und mit dem Zug wieder heim?
Wolfgang: … ein alter Krankentransportwagen …
Susanne: … WHAT???? Ernsthaft???
Wolfgang: … er hat nur 18.745 km auf dem Tacho und stand 25 Jahre beim DRK-Katastrophenschutz im Depot …
Susanne: … krass… da gab es anscheinend selten Katastrophen...
Wolfgang: … Baujahr 1992 …
Susanne: … prima, Regel eingehalten …
Wolfgang: … aber nur 69 PS …
Susanne: … auf der Strecke gibt's ja nicht so viele Berge,reicht schon...
Wolfgang: … keine Klimaanlage …
Susanne: … hat mein Polo auch nicht …
Wolfgang: … aber mit Standheizung, damit Du nicht frierst …
Susanne: … !!! GEKAUFT !!! …
Wolfgang: … Blaulicht und Martinshorn müssen aber demontiert werden…
Susanne: … OOHHHHH NOOOO... sowas wollte ich schon immer mal haben
Wolfgang: … hat aber auch schon Servolenkung …
Susanne: … vorteilhaft …
Wolfgang:… 5-Gang Schaltung …
Susanne: … meinetwegen …
Wolfgang: … Nebelscheinwerfer …
Susanne: … ich brauch‘ die nicht …
Wolfgang: … Schiebetüre rechts …
Susanne: … aha …
Wolfgang: … Trennwand zum Cockpit mit Schiebefenster und Rollo
Susanne: … wenn Du schnarchst schläft Du vorn… hahahahaha…
Wolfgang: … fünffach Innenraumbeleuchtung …
Susanne: … nice to have …
Wolfgang: … 220V-Außenstromanschluss linke Seite …
Susanne: … Ok. und rechts? …
Wolfgang: … Oh Gott! Batteriehauptschalter zur Schonung der Starter-Batterie...
Susanne: … klingt wie ein Highlight?!?!?
Wolfgang: … Ist keines! Trittstufe hinten …
Susanne: … für den Gebrechlichen ... hahahha …
Wolfgang: … voll verkleideter und isolierter Innenraum
Susanne: … sehr schön …
Wolfgang:… Na gut, dann nehmen wir den! ….
Susanne: … ick freu mir...

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Januar 2017: FAK(e)TEN zum Saale-Diescher

Der Saale-Diescher (hochdeutsch: Saale-Tiger, zoologisch: Panthera tigris saalensis) ist ein vierbeiniges, behaartes Säugetier des Thüringer Saalelandes (SOK, SLF, SHK,).
Die Bewohner der Region leiten den Namen aus „Saale“ = Fluss in Mitteldeutschland (dessen Einzugsgebiet gilt gemeinhin als bevorzugter Lebensraum) und „Diescher“ = Tiger (ostthüringer Mundart, mit leicht sächsischem Einschlag) her.

Saale-Diescher erreichen eine durchschnittliche Kopf-Rumpf-Länge von etwa 160 cm, und ein Gewicht von etwa 90 bis 120 kg.
Saaleland-Bewohner beschreiben ihn als Tigertier, mit einem katzenähnlichen Aussehen und dunklem Streifenmuster auf goldgelbem bis rotbraunem Grund.

Die Fußabdrücke im Schnee wurden mehrmals und von unterschiedlichen Expeditionen gefunden und über längere Strecken nachverfolgt.
Manche Forscher halten den Saale-Diescher für einen Mythos, dennoch machen sich zahlreiche Menschen, sowohl Wissenschaftler als auch Laien, auf die Suche nach dem Saale-Diescher.

Bislang erbrachte Beweise für die Existenz des Saale-Dieschers wurden allerdings von sogenannten „namhaften Zoologen“ immer wieder angezweifelt und lächerlich gemacht. Vorhandene Ton- und Bildaufnahmen sollen angeblich Fälschungen sein.

Dennoch wird weiter unermüdlich daran gearbeitet, die Existenz des Tieres endgültig nachzuweisen. Es ist geplant 2017 hier einen Durchbruch zu erlangen. Deshalb werden zur Verhinderung von manipulativen Bewusstseinsstörungen der Forschungsgruppe „Saale-Diescher“ zusätzlich Alu-Hüte zum Einsatz gebracht.

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Dezember 2016: Wir umrunden die Ostsee in einem Ford Transit!
Das Auto war ehemals ein Depot-Fahrzeug des DRK-Katastrophenschutzes in Dresden und für den Transport von bis zu vier Verletzten vorgesehen.
Baujahr 1991, 69 PS und knapp 19.000 km auf dem Tacho (zum Glück hat es selten Katastrophen gegeben).
Wir haben zwar keine Klimaanlage, dafür aber eine Standheizung, 5 Gänge und Servolenkung, Hochdach mit Belüftung und Außenstromanschluss...
Jetzt fängt der Um- und Ausbau an. Da ist noch eine Menge Arbeit vor uns...
 
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
November 2016: Die Fahrzeugsuche ist in vollem Gang
Wir brauchen einen Kastenwagen... Mercedes, Ford oder VW T4 - da muss man ja komplett unabhängig sein, wenn man die Bedingungen durchliest. Mindestens 20 Jahre alt, Fahrzeug-Wert über 2.500 EUR bedeutet mehr Charity... Wo wollen wir schlafen?
Wohnmobile und Wohnwagen sind nicht zugelassen! Zelt...? Könnte zu kalt werden...
Wir suchen und suchen und suchen... und wir werden finden!
 
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Das Team
 
Das sagt Susanne über Wolfgang: Fahrer, Beifahrer, Navigator, Konstrukteur, Ingenieur, Maschinist, Werbefuzzi, KfZ-Mechaniker, Allrounder, Facility Manager, Survival-Experte usw.
 
Das sagt Wolfgang über Susanne: INITIATORin, VISIONÄRin, BLOGGERin, CHRONISTin, KRITIKERin, FOTOGRAFin, ORGANISATORin und eben auch "gute Seele & Ruhepol"
 
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
und sie so: „... hätte, wäre, wenn... aber...“
und er so: „... hätte, hätte Fahrradkette...“
und sie so: „... ja und wie jetzt?....“
und er so: „... JA ..!“

Team facts

Baltic Sea Circle 2017
#144
Ford

Vehicle

Teamchef

Wolfgang Förtsch

Team members

Susanne Schulz

this website uses cookies to ensure you get the best experience on our website Read more …