Facebook Logo
X

De G'wandler

Tun ist wie wollen nur krasser.

Das Abenteuer des Jahres - 16 Tage - 7 Länder - 7.500 Kilometer - das ist der Baltic Sea Circle 2018

Das hat und bewogen mitzumachen

Als wir vom BSC 2018 erfahren haben gab es kein langes Nachdenken. Wir haben uns spontan angemeldet. Seit Jahren werfen wir uns tageweise in Abenteuer von den Alpen bis zum Meer, erkunden die Welt abseits der großen bequemen Straßen, finden schöne Orte und genießen es draußen in der Natur zu sein.

Die wissenschaftliche Veröffentlichung zum Thema „Werte und Wirklichkeit“ war der Anlass für unsere erste Tour. Wie lässt es sich besser philosophieren und konkretisieren als unterwegs, mit ständig wechselnden Landschaften und kulturhistorischen Reizen? Noch heute werden unsere Touren von Gesprächen über das Tun und das Sein begleitet. Darum war der zweite Schritt nach der Anmeldung der Reise, diese unter den Fahrtitel „Wertewandeln“ zu setzen. De G’Wandler als Teamname ist daraus entstanden.

Der Norden war uns immer zu weit weg! Die Idee, dass was wir gerne tun nun mit Spendenaktionen für gute Zwecke zu verbinden, macht es noch attraktiver.

Worauf wir uns dabei eingelassen haben, wurde uns eigentlich erst so richtig bewusst als die Anmeldung schon raus war.

Allein die Kosten für die Ausstattung, Sprit, Anmeldung und Anreise von München sind enorm, aber auch die Herausforderung wirklich so viel Geld zu sammeln, dass es den Organisationen wirklich ermöglicht konkrete Projekte zu verwirklichen, ist nicht ohne. Zugleich ist es eine große Chance mehr als nur eine Rally zu fahren in der es Spenden zu sammeln gilt. Es gibt die Chance die Menschen in verschiedenen Bereichen und Organisationen füreinander zu interessieren und miteinander zu verbinden, es gibt die Chance sich zu begegnen und auszutauschen und durch Interesse, Verständnis und Leidenschaft neue Projekte und Ideen zu entwerfen und damit Neues in die Welt zu bringen. Es ist die Chance Menschen zu verbinden, die Ihren Fähigkeiten und Leidenschaften folgen und damit Werte wandeln und die Welt etwas zu verändern.

Das ist das Kredo für das wir unterwegs sein werden und dass damit die Unterstützer wie auch die Profitierenden verbindet.

Wir sind auch echt gespannt wie es dann auf der Tour selbst sein wird. 16 Tage, jeden Tag eigentlich komplett unterwegs, permanentes navigieren und dazu noch in Gegenden, die für sich genommen schon eine Herausforderung sein können. Wir sind gespannt und aufgeregt, aber auch voller Vorfreude. Auch deshalb, weil es uns beiden die Chance gibt viel Zeit zu haben um Nachzudenken, zu diskutieren und neue Ideen zu entwickeln, wie wir in der Gesellschaft einen Beitrag leisten können. Der Teamname De G’Wandler bringt dieses zum Ausdruck. Ein Kunstwort, dem Bayrischen angelehnt, das für den Gesellschaftswandler steht. Wir glauben daran, dass jeder der dies möchte nicht nur einen, sondern seinen Beitrag leisten kann.

 

Folgende Organisationen haben wir ausgewählt

Das Zusammenleben in der Stadt gestalten, Integration aus der Mitte der Gesellschaft verwirklichen und damit mehr als nur zur Sicherung des sozialen Friedens beitragen: Bellevue di Monaco eG ist ein Wohn- und Kulturzentrum für Geflüchtete und interessierte Münchner im Herzen der Stadt München. Es ist ein Ort des Ankommens, der Begegnung mit Münchnerinnen und Münchnern, des Lernens und der Willkommenskultur für geflüchtete Menschen.

Schon 2016 waren wir Teil des Fahrerteams das für Bellevue di Monaco http://bellevuedimonaco.de/ , die mit Hilfsgütern beladenen LKWs nach Griechenland gefahren haben. https://www.tz.de/muenchen/stadt/fluechtlinge-hilfe-bellevue-di-monaco-muenchner-hilfsgueter-idomeni-redakteur-faehrt-live-ticker-6192560.html und https://www.tz.de/muenchen/stadt/muenchen-ort29098/packmos-hilfskonvoi-bellevue-monaco-griechenland-bilder-hilfsaktion-idomeni-6200928.html

Auch hier verfolgen wir sozusagen alte Traditionen weiter.

Konkret wird diesmal mit unseren Spenden ein kleines nachhaltig wirkendes Projekt innerhalb des Bellevues verwirklicht, eine Fahrradwerkstatt von Geflüchteten im Zentrum Münchens für Menschen die Hilfe brauchen ihren Drahtesel in Gang zu bringen. Die Spenden werden den Grundstein legen in Form von notwendigem Werkzeug und Material.

Wertewandeln bedeutet hier über Räume und Anlässe menschliche Begegnungen zu ermöglichen. Fremde Kulturen und Fluchtgründe bekommen Gesichter, damit sich Blickwinkel verändern können, z.B. den, der fremde Kulturen mit Hotel und Swimmingpool verbindet, mit einem sicherem Zuhause ausgestattet nur zu seinem Vergnügen durch die Welt reist und meint, dass es andere genauso tun und hier nur zu ihrem Vergnügen oder zum Schmarotzen sind. Man kann erkennen, dass es immer einen Vertreibungsgrund gibt und wenn es die monetäre Existenz ist. Dazu braucht es viel Mut, denn Grenzen ziehen ist dann keine Option mehr. Es braucht andere Lösungen.

Sehr zu empfehlen: Im Café vor Ort kann sich jeder/jede in das Ambiente von Bellevue di Monaco hineinsetzen und genießen.

 

Condrobs https://www.condrobs.de/ ist einer der größten überkonfessionellen Träger für soziale Hilfsangebote in Bayern. Wir begleiten Kinder, Jugendliche, junge Erwachsene mit Schwierigkeiten, minderjährige und erwachsene Geflüchtete, süchtige Frauen und Männer, Angehörige und ältere Konsument*innen. Weit über Präventions- und Hilfsmaßnahmen für Suchtgefährdete und –kranke hinaus ist Condrobs auch in der Prävention, in der Kinder- und Jugendhilfe, Jugendhilfe, Hilfen für Geflüchtete, der Altenhilfe sowie im Ausbildungs- und Beschäftigungsbereich aktiv.

Fremdes bleibt fremd bis zur Begegnung. Ausgrenzung, Sozialneid sind möglich, anstatt Kooperation und Bereicherung. Beginnen wir im Viertel, am Standort von SUPRIMA Betreutes Wohnen eine Begegnung. Kulturen leben, Musik, Essen, Rituale, etc. gemeinsam sich am Ort finden zum Lebendigkeit zelebrieren. 4 Tage im Sommer feststehende Bilder öffnen. Wertewandeln bedeutet hier ungesunde Abschottungen und Abgrenzungen als Bewältigungsstrategien zu wandeln in Stärke um gemeinsame Ziele zu verfolgen.

Uns war wichtig jedem Spender garantieren zu können das die Gelder wirklich zu 100% für einen guten Zweck eingesetzt werden und wir auch nach unserer Tour berichten können was dank der Hilfe umgesetzt werden konnte.

Vorbereitungen

Wie erst nach der Anmeldung festgestellt gibt es ein reichhaltiges Potpourri an notwendigen Vorbereitungen. Vom Visa für Russland, die wirklich wichtigen Spenden sammeln, über die Frage, was Essen wir eigentlich und was nehmen wir denn alles mit, bis hin zur Frage „wer bezahlt den Sprit?“, und natürlich müssen wir zusehen das unser Fahrzeug ideal ausgestattet und technisch einwandfrei ist.

Ein großer Part ist das Sammeln der Spenden, hier benötigen wir jederzeit gerne Unterstützung und sind dankbar um jede noch so kleine Spende auf unserem Fundraising Portal https://www.leetchi.com/c/projekt-von-condrobs-bellevue-di-monaco

Da wir zwei Projekte unterstützen haben wir unser Ziel auf mindestens 2000 € gesetzt, damit wir jeder Organisation mindestens 1000 € Spenden übergeben können.

Der Bus ist zum Glück in sehr gutem Zustand, immerhin biete ich ihn ja auch auf PaulCamper zur Miete an und habe ihn allein deshalb schon jedes Jahr beim Technikcheck. Allerdings haben wir ein paar Herausforderungen zu meistern die nicht unter normale Nutzung fallen. Wie machen wir den Bus wieder flott wenn wir liegen bleiben? Welche Ersatzteile sollen wir mit einpacken und welches Werkzeug? Wie können wir uns befreien wenn wir mal festsitzen? Wir sind beide keine Mechaniker und müssen uns hier schon etwas fit machen bevor es los geht.

Wir essen auch beide gerne gut und bei vielen Stunden Fahrzeit möchten wir so wenig Zeit wie nötig damit verbringen einzukaufen, essen zu gehen oder auch nur zu kochen. Gleichzeitig kommen Fertiggerichte oder jeden Tag Pasta mit Pesto auch nicht in Frage. Wir kochen also vor und beschäftigen uns mit dem einkochen von Gerichten die wir dann schnell und lecker auf den Teller bringen können.

Die Route, hierüber wird viel diskutiert, aber wir werden wohl bis zum Tag der Abfahrt nichts entscheiden. Wir wollen spontan bleiben, dem Abenteuer Raum geben und uns nicht zu sehr festlegen. Wir glauben beide das genau das unsere Stärke ist, flexibel auf Situationen reagieren und die überraschenden Situationen genießen... begleitet uns dabei auf unserer Facebook Seite https://www.facebook.com/DeGWandler/

Vielen Dank an unsere bisherigen Sponsoren:

PaulCamper http://www.paulcamper.de/ super das ihr die ersten wart die sofort Unterstützung zugesagt haben!

Giesinger Brauerei http://www.giesinger-braeu.de/ danke Steffen und des beste Bier der Welt!

Bäckerei Riedmair https://www.riedmair.de für die fantastischen und mit natürlichen Zutaten gebackenen Semmeln, Brezen und Kuchen auf unserem Charity Fest

Hans im Glück Spiele https://www.hans-im-glueck.de für die großzügige finanzielle Unterstützung und die tollen Spiele

Apona Surf Sitzbezüge https://www.apona-surf.de für nagelneue und in Hamburg genähte Sitzbezüge

Kaffeerösterei Fausto https://www.caffe-fausto.de für den leckeren Kaffee und Cappuchino auf unserem Charity Fest

 

Weitere Sponsoren bitte meldet euch bei uns unter voggenreiter@gmail.com

 


Team facts

Baltic Sea Circle 2018
#27
Volkswagen

Vehicle

Teamchef

Frank Voggenreiter

Team members

Rolf Jähnig

this website uses cookies to ensure you get the best experience on our website Read more …